Die Zeit ist endgültig vorbei... 

 

als das sogenannte "Positive Denken" nur als Humbug und Schönfärberei bezeichnet wurde. Zu viele wissenschaftliche Forschungen haben mittlerweile belegt, dass eine bewusste positive Ausrichtung der Gedanken und somit auch der Gefühle entscheidend beitragen kann zu einer umfassenden Gesundheit.

Es geht nicht darum, sich etwas einzureden. Es geht bei dieser positiven Ausrichtung nur darum, sich das Positive im Leben, was mit der eigenen Überzeugung übereinstimmt, einfach häufiger in Erinnerung zu rufen.

 

Beim Manuell Fokussierten Training für Achtsamkeit, kurz MFTA®, geht es also erst einmal darum, kurze Sätze zu finden, die etwas Positives beschreiben. Dabei sind ein paar einfache Regeln zu beachten:

 

1. Der Satz sollte sich gut anfühlen und als wirklich wahr empfunden werden.

2. Der Satz sollte aus 3 bis möglichst max. 10 Worten bestehen.

3. Ausgesprochen sollte der Satz ca. 2-4 Sekunden lang sein.

4. Die Worte sollen etwas Positives zum Ausdruck bringen und nicht etwas, was vermieden werden soll.

Falsch: "Ich lasse mich nicht aus der Ruhe bringen!" 

Richtig: "Ich bin immer mehr erfüllt von Ruhe und Gelassenheit!"

(Wird dieser Satz tatsächlich gefühlt und häufiger gesagt, ist es sogar ganz logisch und eine Tatsache, dass immer mehr Momente voller Ruhe und Gelassenheit erlebt werden.)

 

5. Es sollten mindestens 3 Sätze gebildet werden.

 

Die entscheidende Handlung, die dann zu dem schnellen und intensiven Erfolg der Methode führt, ist:

6. Diese Sätze werden an den Fingern zählend auswendig gelernt.

7. Das tägliche Abfragen der wohltuenden Sätze dauert nur wenige Sekunden.

 

Auf neurowissenschaftliche als auch sprach- und kulturwissenschaftliche Hintergründe und Erkenntnisse gehe ich in workshops näher ein. Auch ist ein Online-Kurs in Planung. Bei Interesse kannst Du mir gerne ein Mail schicken, sodass ich Dir Bescheid geben kann, ab wann der Kurs erhältlich ist.