Die Anleitung zu MFTA®

Zehn positive Sätze

Suche Dir am Anfang 3 kurze Sätze aus, die klar und einfach etwas darüber aussagen, was Dir im Leben wichtig ist. Du findest hier auf der Homepage viele Beispielsätze.

 

Vielleicht gefällt Dir auch ein besonderer Satz, der Dir in einem Film oder Buch auffällt, und den Du mit verwenden möchtest. Im Idealfall sagst Du Dir nach ungefähr zwei bis drei Wochen durch Fingerzählen täglich 10 Sätze auf . Die Methode lässt sich später, nach Themen geordnet, sehr vielschichtig ausbauen!

1. Ich kann frei entscheiden, was ich denken möchte!

2. Es gibt so vieles, für das ich dankbar bin!

3. Mein Wissen und meine Erfahrungen sind sehr wertvoll!

4. Jeder positive Gedanke lässt mich freier leben!

5. Es gibt so viele Momente, die ich genießen kann!

 

...usw.

 

Das Fingerzählen

Deine Sätze fragst Du Dich täglich mindestens 1 x (am besten morgens) durch Fingerzählen ab. 

Das Fingerzählen ist weltweit eine grundlegend wichtige Geste. Sie ist in unserem Gehirn sehr tief und extrem vielschichtig verankert, da sie Zahlen repräsentiert und Zahlen für unseren Alltag von grundlegender, fast existentieller Bedeutung sind.

Der Grund für die starke neuronale Wirkung der Methode MFTA® beruht auf mehreren entscheidenden Aspekten. Hier sind nur einige genannt:

  • Unser gesamtes Zahlenverständnis - das für uns im Alltag unverzichtbar ist - hat seinen Ursprung in dieser einfachen Geste
  • Diese Geste berührt einen tiefen menschlichen Ursprung, alle Kinder auf der Welt lernen das Zählen mithilfe der Finger.
  • Die sensomotorischen Areale im Gehirn, die für Hände und Mund/Mundraum (=Motorik der Sprache) zuständig sind, sind im Vergleich zu allen anderen sensomotorischen Arealen wesentlich größer und im Gehirn entsprechend vielfältiger vernetzt.
  • Du begegnest dieser Geste im Alltag auch bei anderen Menschen sehr häufig. Auch wenn Du sie nur optisch wahrnimmst, wird jedes Mal "Dein Positive-Sekunden-Netzwerk", das Du Dir durch positive kurze Sätze angeeignet hast, im Gehirn aktiviert.

 

Mach es Dir so einfach wie möglich und beginne in den ersten Tagen erst einmal mit 3 Sätzen. Das Aufzählen unter Zuhilfenahme der Finger (wichtig!) dauert wahrscheinlich nicht länger als 10 bis 15 Sekunden.

 

Du kannst beliebig oft einen weiteren Satz dazu nehmen. Du kannst auch, wenn Du gerade genug Zeit hast, ganz bewusst auf die körperlich spürbare, wohltuende Wirkung achten, die Deine Sätze in Dir hervorrufen.

In der Psychologie spricht man bei nicht genauer bestimmbaren positiven oder negativen Gefühlen von sogenannten somatischen (körperlich spürbaren) Markern. Etwas „fühlt sich einfach gut an“ oder „irgendetwas stimmt nicht“. Durch MFTA® lernst Du auch, diese beiden Gefühle immer besser und bewusster wahrzunehmen bzw. zu unterscheiden. Das gibt Dir die Möglichkeit, Dich allgemein mehr auf das zu fokussieren, was Dir tatsächlich gut tut.

Das Fühlen eines Satzes

Du befindest Dich an jedem Tag in einer leicht anderen Stimmung. Das kannst Du auch daran feststellen, dass Du die immer gleichen Sätze mit einer täglich wechselnden Intensität und leicht verändertem Gefühl wahrnimmst.

 

Indem Du diesen Unterschied fühlen lernst, wirst Du im Laufe der Zeit immer achtsamer und feinfühliger und spürst im Alltag immer schneller, was Dir gut tut und was nicht. Oft ist es sogar von den zehn Sätzen ein bestimmter Satz, der Dir ein paar Tage lang besonders gut tut.

 

Satzlänge von ca. 3 Sekunden

Positive Worte, positive Sätze

Jeder Satz sollte ausgesprochen ca. 3 Sekunden lang sein.

 

Du kennst die Satzlänge von ca. 3 Sekunden auch von Werbeslogans und Sprichworten.

 

 

 

 

 

Es gibt noch sehr viele weitere Bereiche, in denen das sogenannte 3-Sekunden-Fenster eine wichtige Rolle spielt, zum Beispiel für das Verfassen einer wirkungsvollen Rede als auch in der Gehirnforschung in Bezug auf Achtsamkeit und die Wahrnehmung von Gegenwart. Genauer gehe ich darauf in meinen Workshops und Einzelcoachings ein.

 

Du kannst sehr einfache Sätze verwenden oder auch sehr spielerisch damit umgehen. Die Sätze können sehr vielseitig sein, bildhaft, philosophisch, auch banal oder kitschig. 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Sätze zu finden (Bücher, Filme, Gespräche etc.).

 

Beispiele

Lebensthema Gesundheit:
Gesundheit -  „Mein Körper zeigt mir was ihm gut tut.“  
Fürsorge – „Aufmerksam sorge ich für meinen Körper.“

Lebensthema Freundschaft:
Vertrauen – „Ein Raum für die Seele entsteht durch Vertrauen“.
Freundschaft -  „Finde die Menschen mit der gleichen Sehnsucht!“

Lebensthema Spiritualität:
Freiheit – „Freiheit entsteht durch Liebe!“
Dankbarkeit – „Dankbarkeit ist in jeder Sekunde möglich!“
Heilung – „Worte können heilen!“

Lebensthema Erfolg:
Entschlossenheit  - „Herzenswünsche erfüllen sich durch Klarheit und Entschlossenheit“

Lebensthema Persönlichkeitsentwicklung:
Intuition – „Ich vertraue meiner Intuition.“
Mut – „Es braucht Mut um das zu leben was Du liebst!“
Ausgeglichenheit – „Der Vogel kennt den Himmel und die Erde!“
Selbstbewusstsein – „Ich liebe es, bewusst wahrzunehmen“